Spiel, Satz, TMX & Sieg

Viele Tennisspieler haben bereits die nicht allzu erfreuliche Bekanntschaft mit ihnen gemacht – Tennis-Krankheiten. Ob Anfänger, Hobbyspieler oder Profi. Jeden kann es treffen. Was kann ich tun um sie vorzubeugen und wie kann der TMX mir helfen, wenn es schon zu spät ist?
Spiel, Satz, TMX & Sieg


Wie kann man Tennis-Krankheiten vorbeugen und wie kann der TMX helfen, wenn sie bereits da sind?

Aller Anfang ist schwer… doch genau hier fängt es an: bei der richtigen Grifftechnik des Tennisschlägers. Wenn der Griff nicht korrekt und sauber ausgeführt wird, kommt es häufig zu Überlastungssyndromen in der Unterarmmuskulatur oder im schlimmsten Fall zu Sehnenansatzreitzungen, umgangssprachlich auch als Tennisarm oder Tennisellenbogen bekannt. Ein heftiger Druckschmerz an der Außenseite des Ellenbogens ist ein typisches Symptom. Diese Reizzustände können aber auch entstehen, wenn zu schnell oder zu viel gespielt wird. Ein langsames Aufbauen der Intensität kann vorbeugen.

TMX hilft bei Tennis-Verletzungen

Häufig leiden Tennisspieler auch an Nacken- oder Schulterverspannungen. Der obere Rücken wird durch den ständig bewegten Schlagarm auf dessen Seite mehr beansprucht, dadurch stärker trainiert und ist somit kräftiger als die Gegenseite. Durch die Drehbewegungen des Körpers beim Tennisspielen wird der untere Rücken auf der Gegenseite mehr beansprucht und dadurch kräftiger. Verspannungen, eine seitlich verkrümmten Wirbelsäule (Skoliose) und ein verdrehter Schulter-Rumpf-Bereich sind die Folgen dieses muskulären Ungleichgewichts. Um muskelbedingte Verkrümmungen und Verdrehungen der Wirbelsäule vorzubeugen, muss die schwächere Körperseite durch Krafttraining gezielt gestärkt werden.

Tennis fordert schnelle Koordination und Reaktionsschnelligkeit. Schnelle Sprints und Richtungswechsel zeichnen den Sport aus, aber belasten die Knie und Beinmuskulatur des Spielers. Eine schlecht gedehnte Oberschenkelvorderseite oder eine schwache Oberschenkelrückseite behindern schnelle und kraftvolle Beugungen des Knies. Die vordere Oberschenkelmuskulatur neigt zu Verkürzungen. Trifft dieses ein, drückt sie im angespannten Zustand indirekt stark auf die Kniescheibe. Es kann zu Schmerzen und schlimmstenfalls Knorpelschäden im vorderen Knie kommen. Auch hier kann gezieltes Krafttraining zum Aufbau und zur Stärkung der Beinmuskulatur vorbeugen. Dehnübungen nach dem Aufwärmen sowie nach Spielende sollten ebenfalls nicht vergessen werden./p>

Welche TMX-Übungen dir bei bereits bestehenden Tennisleiden helfen, aber auch vorbeugen können, findest du in unseren Anwendungsvideos.

Brustwirbelsäule

Sitzend oder stehend, positioniere den TMX zwischen Wand und deinem Schmerzareal entlang deiner Brustwirbelsäulenmuskulatur. Hebe abwechselnd deine Arme und bewege sie in der Luft, so mobilisierst du deine Verspannungen im Rücken.

Modell: TMX original

Anwendungsdauer: 5-10 Minuten

Wiederholung: 1-2 Mal

Am folgenden Tag eine Ruhepause einlegen


Schau dir das Anwendungsvideo zu dieser Übung an:

 

Schulter/Nacken

Auf dem Rücken liegend oder an der Wand lehnend den TMX oberhalb, zwischen oder neben dem Schulterblatt platzieren. Suche deine Schmerzstelle oder deinen Triggerpunkt und trigger‘ dich. Deinen Kopf kannst du auf einem Kissen ablegen. Hebe abwechselnd deine Arme und mobilisiere deine Verhärtungen am Rücken.

Modell: TMX original und TMX original plus

Anwendungsdauer: 5-10 Minuten

Wiederholung: 1-2 Mal

Am folgenden Tag eine Ruhepause einlegen


Schau dir das Anwendungsvideo zu dieser Übung an:

 

Unterarm/Tennis-Ellenbogen

Sitzend am Tisch, liegend auf dem Boden oder seitlich stehend an der Wand den TMX zwischen Tisch/Boden/Wand und deinem Unterarm platzieren. Suche deine Schmerzstelle und drücke deinen Unterarm gegen den TMX. Hebe und strecke abwechselnd deine Hand um die Unterarmmuskulatur zu mobilisieren. Anschließend dehne deine Unterarmmuskulatur.

Modell: TMX original plus

Anwendungsdauer: 10 Minuten

Wiederholung: max. 2 Mal

Am folgenden Tag eine Ruhepause einlegen


Schau dir das Anwendungsvideo zu dieser Übung an:

 

Rotatorenmanschette, Brustmuskel, vordere Rippen

Stehend oder sitzend an der Wand kannst du deine Schultermuskulatur mit dem TMX triggern. Positioniere den TMX zwischen zwei vordere Rippen oder trigger deinen Sehnenansatz von Biceps, Brustmuskel oder infraspinatus.

Modell: TMX original plus

Anwendungsdauer: 3-5 Minuten

Wiederholung: 1-2 Mal

Am folgenden Tag eine Ruhepause einlegen


Schau dir das Anwendungsvideo zu dieser Übung an: